Trauersprüche nach Schlagwörtern:



Traueranzeigen online erstellen



Kostenlos und individuell. Starten Sie mit einer Traueranzeigen Vorlage!
Jetzt Traueranzeige online erstellen

Trauersprüche mit "Weg"

Wir gingen zusammen bei Sonnenschein, wir gingen zusammen bei Regen. Keiner ging für sich allein auf allen unseren Wegen. Danke für die schönen Jahre.

Von vier Füßen, die eine lange Zeit alle Wege gemeinsam gegangen sind, müssen nun zwei Füße den Rest alleine gehen.

Also ging ich diese Straße lang und die Straße führte zu mir. Das Lied, das du am letzten Abend sangst, spielte nun in mir. Noch ein paar Schritte und dann war ich da mit dem Schlüssel zu dieser Tür. Dieser Weg wird kein leichter sein. Dieser Weg wird steinig und schwer.

Sterben dürfen, wenn man das Leben nicht mehr selbst gestalten kann, ist der Weg zur Freiheit und Trost für uns alle.

Gottes Weg mit uns wird nicht an den Gräbern enden. Ich gehe zu denen, die mich geliebt haben, und ich warte auf die, die mich lieben.

Der Weg des Lebens ist begrenzt, aber die Erinnerungen sind unendlich.

Der Weg ist nun zu Ende und leise kam die Nacht. Wir danken dir für alles, was du für uns gemacht.

Alles, was lebt, sich bewegt, hinterlässt eine Spur. Wo immer du gehst, eine Spur bleibt zurück. Wenn es keine Heilung mehr gibt, ist Erlösung eine Gnade. Meine Kräfte sind zu Ende, nimm mich, Herr, in deine Hände.

Wir gingen zusammen bei Sonnenschein, wir gingen zusammen bei Regen. Keiner ging für sich allein auf allen unseren Wegen.

Das Leben gibt, das Leben nimmt und geht den Weg, den Gott bestimmt. Es führt durch Glück und auch durch Leid, es dauert alles seine Zeit. Mag irdisches Glück auch für immer entschwinden, ich weiß eine Stätte, wo Ruhe zu finden. Du Herr wolltest mich stärken und halten, bis einst ich zum Heimgang die Hände darf falten.

Dein Weg ist nun zu Ende und leise kam die Nacht. Wir danken dir für alles, was du für uns gemacht.

Und morgen wird die Sonne wieder scheinen und auf dem Wege, den ich gehen werde, wird uns, die Glücklichen, sie wieder einen inmitten dieser sonnenatmenden Erde...
John H. Mackay

Wenn das Leid, das wir tragen, den Weg uns weist und der Tod, den wir sterben, vom Leben singt, dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut, dann wohnt er schon in unserer Welt. Ja, dann schauen wir heut schon sein Angesicht in der Liebe, die alles umfängt.
Claus-Peter März

Ich schicke Dir einen Engel und zünde Sternenlichter an, die Dir den Weg weisen ins ewige Paradies.

Lasst mich schlafen, bedeckt nicht meine Brust mit Weinen und Seufzen, sprecht nicht voller Kummer von meinem Weggehen, sondern schließt eure Augen, und ihr werdet mich unter euch sehen, jetzt und immer.
Khalil Gibran

Um den steinigen Weg zu gehen, hatte sie mehr Kraft als die meisten Menschen. Doch am Ende dieses Weges hat sie ihre Kraft verlassen.

Wenn ihr wüsstet, wo ich hingehe, würdet ihr nicht weinen, denn mein Weg führt ins Licht.

Um den steinigen Weg zu gehen, hatte sie mehr Kraft als die meisten Menschen. Doch am Ende dieses Weges hat sie ihre Kraft verlassen.

Wenn ihr wüsstet, wo ich hingehe, würdet ihr nicht weinen, denn mein Weg führt ins Licht.

Menschenleben sind wie Blätter, die lautlos fallen. Man kann sie nicht aufhalten auf ihrem Weg.

Wenn die Liebe einen Weg zum Himmel fände und Erinnerungen zu Stufen würden, dan würde ich hinaufsteigen und dich zurückkholen.

Der Weg des Lebens ist zu Ende, vorbei sind Freude, Leid und Schmerz, still ruhen Deine fleißigen Hände und Frieden hat Dein liebes Herz.

Dein Lebensweg ist nun zu Ende. Still ruht dein liebes, gutes Herz. Still ruhen deine fleißigen Hände, erlöst bist du von deinem Schmerz.

Die Hand, die mich im Leben oft geführt, hat mich zum Abschiednehmen sanft berührt. Sind Weg und Ziel mir auch noch unbekannt, ich fürchte nichts, ich bin in Gottes Hand.

Ein erfülltes Leben ging zu Ende, sie befindet sich auf dem Weg zu ihren Liebsten.

Gott sah, wie schwer der Weg dir wurde, er fühlte deinen Schmerz so schloss er deine müden Augen, legte seine Arme sanft um deine Schultern, schenkte dir seinen Frieden und hob dich empor zur ewigen Ruhe.

Das, was ich für euch war, bin ich immer noch. Ich bin nicht weit weg, nur auf der anderen Seite des Weges.

Der Tod ist kein Untergang, sonden ein Übergang vom Erdenwanderweg hinein in die Ewigkeit.

Vielleicht bedeutet Liebe auch lernen, jemanden gehen zu lassen, wissen, wann es Abschiednehmen heißt. Nicht zulassen, dass unsere Gefühle dem im Weg stehen, was am Ende wahrscheinlich besser ist für die, die wir lieben.
Sergio Bambaren

Wir gingen einen langen Weg gemeinsam. Unser Weg hatte Kurven, es ging bergauf und manchmal bergab. Aber es war immer ein Weg der Liebe.

Der Tod ist das Licht am Ende eines mühsam gewordenen Weges.
Franz von Assisi

Lacht, wenn ihr an mich denkt. Freut euch, wenn ihr meine Spuren seht. Seid dankbar über die Wege, die wir gemeinsam gegangen sind. Es gibt ein Wiedersehen.

Wir gingen zusammen im Sonnenschein, wir gingen zusammen im Sturm und Regen, doch niemals ging einer von uns allein, auf seinen Lebenswegen.

Wir gingen zusammen im Sonnenschein, wir gingen in Sturm und Regen. Haben gemeinsam manchen hohen Berg erklommen und waren dem Himmel ein Stückchen näher gekommen! Aber niemals ging einer von uns alleine auf allen unseren langen Wegen. Doch jetzt gingst Du alleine fort, zu einem fernen, uns unbekannten Ort!

Unbegreiflich! Plötzlich soll´s dich nicht mehr geben, du bist weg aus diesem Leben. Hinterlässt uns traurig - fragend - und auch ratlos. Es tut weh, ganz tief im Inneren!

Als Gott sah, dass der Weg zu lang, der Hügel zu steil und das Atmen zu schwer wurde, legte er seinen Arm um ihn und sprach: "Komm heim".

Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, der dich behüte auf dem Wege und dich bringe an den Ort, denn ich bestimmt habe.

Der Tod ist das Tor zum Licht, am Ende eines mühsam gewordenen Weges.

Danke für den Weg, den du mit uns gegangen bist. Danke für deine Hand, die uns so hilfreich war. Danke für deine Nähe, die uns Geborgenheit brachte. Danke, dass es dich gab!

Wenn die Füße zu müde sind, die Wege zu gehen, die Augen zu trübe, die Erde zu sehen, wenn das Altsein ist nun Last und Leid, dann sagt der Herr "Komm zu mir, jetzt ist es Zeit!"

Ein Leben lang bleiben wir verbunden. Der Tod ändert nichts daran. In deinen allerletzten Stunden, hielt ich deine Hand. Die Trauer zerreißt mein Herz, unendlich groß ist mein Schmerz. Abschied nehmen fällt mir so schwer, Mama, ich liebe dich so sehr. Ich danke dir für all die schöne Zeit. Der Weg den du jetzt gehst ist weit. In endloser Liebe.

Mein kleines Herz hat Risse bekommen, denn Du wurdest von mir genommen. Jeden Tag fühle ich mich einsam Ich wäre lieber mit Dir gemeinsam, hier auf Erden vereint, aber stattdessen jeder weint. Aber ich muss erwähnen, auch ich vergieße leise Tränen. Mutter, wir werden uns wiedersehen, doch bis dahin muss ich den Weg alleine gehen.

Hinab fällt langsam das Laub und mein Herz ist immer noch ganz taub, denn seit Du weg bist ist der Herbst eingetreten und ich gehe jeden Tag an Deinem Grab beten. Du lehrtest mich ein gutes Leben und ich werde dies an meine Kinder weitergeben. Vater, ich vermisse Dich unglaublich! Du warst alles für mich.

Eine fürsorgliche, helfende Hand wird uns Kindern fehlen. Unerwartet stehen wir ohne unseren Vater mitten im Leben. Wir spüren seine sorgenden Gedanken und seine unendliche Liebe in unseren Herzen. Sein Weg auf Erden hat viel zu früh ein Ende gefunden. Doch auf den für unsere Augen unsichtbaren Wegen wird er uns weiter begleiten und uns schützen.

Der Weg war zu steinig, der Berg war zu hoch, die Kraft zu schwach und der Atem zu kurz, da nahmen dich die Engel in die Arme und sprachen: "Komm Heim"

Geh nicht nur die glatten Straßen, geh die Wege, die noch niemand ging - damit Du Spuren hinterläßt und nicht nur Staub.

Nicht immer haben Engel Flügel, und nur ganz selten tragen sie ein weißes Gewand. Aber Deinen Weg gehen sie mit Dir, manchmal sogar Hand in Hand.

Ein Weg ist zu früh zu Ende gegangen. Traurig stehen wir am Grab unseres Freundes. Wir werden neue Wege suchen und dich in unseren Herzen mit auf unsere Reise zu dir nehmen. Trauer ohne Hoffnung wäre sinnlos. Wir wissen, dass du uns von irgendwo in der Ewigkeit zuschaust und auf uns am Ende unseres eigenen Weges wartest.

Freunde sind das Wertvollste im ganzen Leben. Unser lieber Freund hat unerwartet plötzlich seine ewige Ruhe gefunden. Ratlos und traurig blicken wir auf unseren gemeinsamen Lebensweg zurück. Aber wir spüren in unseren Herzen, dass dieser Freund uns auf dem Rest unseres Weges begleiten wird. Wir sind dankbar, dass er für immer Teil unseres Lebens sein wird.

teilen 25 twittern teilen 0 teilen 0 teilen 0 e-mail Info Den letzten Weg gehen wir zusammen. Wir begleiten dich auf diesem Gang. Unser Herz das steht in Flammen. Freunde bleiben ein Leben lang. Auch wenn es nun zu Ende ist. Wir haben die Erinnerung an dich. Schön soll es sein wo du jetzt bist. Unser Freund, wir vermissen dich.

Verlassen aber nicht vergessen Zurückgelassen hast du uns. Traurig und fassungslos. Verlassen hast du uns. Ohne Worte und ohne Sinn. Gegangen bist du von uns still und leise. Doch vergessen werden wir dich nie. Erinnerungen und Freundschaft bleiben. Auch am Ende ist ein Weg. Wir werden dich nun auf dem letzten begleiten. Geliebter Freund.

Vorm Tode sich fürchten hat keinen Zweck! Man erlebt ihn ja nicht! Wenn er kommt, ist man weg!
Otto Reutter

Nachdem wir uns nun mit dem Unabänderlichen haben abfinden müssen, ist es uns ein Herzensbedürfnis, all denen Dank zu sagen die uns über den Verlust unseres geliebten Name einsetzen hinweggeholfen haben. Unser Dank gilt seinen vielen Freunden und Bekannten, die in der Stunde des Abschieds bei ihm waren und denen, die uns in vielfältiger Form ihr Mitgefühl und ihre Hilfe angetragen haben. Besonderen Dank auch dem Bestattungshaus Name einsetzen und dem Redner Herrn Name einsetzen, welche mit viel Einfühlungsvermögen die Trauerfeierlichkeiten zu einem würdigen Abschluß eines kurzen, aber erfüllten Lebens gestalteten.
Kathrin Bruhn

Herzlichen Dank allen, welche ihm im Leben ihre Zuneigung und Freundschaft schenkten, ihm Achtung und Wertschätzung entgegenbrachten, ihm auch am Ende seines Lebensweges zur Seite standen, ihm im Tode auf vielfältige Weise die Ehre erwiesen und uns ihre Anteilnahme und Verbundenheit erfahren ließen.

Danke für eine stumme/stille Umarmung; für das tröstende Wort, gesprochen oder geschrieben; für einen Händedruck, wenn Worte fehlten; für alle Zeichen der Verbundenheit und Freundschaft; für Blumengrüße und großzügige Spenden (falls Spendenkonten angegeben evt. auch Name des Vereins etc.); für das ehrenvolle Geleit unseres lieben Entschlafenen auf seinem letzten Weg zur ewigen Ruhestätte.

Es war ein großer Trost, nicht allein zu sein bei dem schmerzlichen Abschied von dem Menschen, den ich so sehr geliebt habe. Und es war ein großer Trost, wahrzunehmen, dass so viele andere Menschen, die ihn kannten, ihn auch geliebt, geschätzt und geachtet haben. Ich möchte deshalb allen von Herzen danken, die meinen geliebten Mann auf seinem letzten Weg begleitet, und ihre aufrichtige Anteilnahme und Verbundenheit auf vielfältige Weise zum Ausdruck gebracht haben.

Es war ein großer Trost, nicht allein zu sein beim Abschied von meinem lieben Mann. Ich danke deshalb von Herzen allen, die mit mir die heilige Messe für ihn gefeiert und ihn auf seinem letzten Weg begleitet haben, ich danke für die tröstenden Worte und die Anteilnahme, für alle Zeichen der Verbundenheit und Freundschaft, für Blumengrüße und Spenden.

Danksagung Beim Tod unseres lieben ... durften wir viel Anteilnahme erfahren. Wir danken allen: Die unseren ... auf seinem letzten Weg begleitet haben, durch Gebete, Blumen- spenden, schriftliche oder persönliche Bezeugung. Die dankbaren Kinder ...

Danke für alle Zeichen der Liebe und Freundschaft für jedes tröstende Wort, gesprochen und geschrieben für die angebotene Hilfe für die große Teilnahme auf seinem letzten Weg.

Es schmerzt, einen so guten Menschen zu verlieren. Es gibt uns aber Trost zu wissen, dass so viele sie gern hatten. Deshalb danken wir für das tröstende Wort, gesprochen oder geschrieben, für den Händedruck, wenn die Worte fehlten, für die Blumen, Kränze und die Zuwendungen zur Grabgestaltung und all denen, die sie auf ihrem letzten Weg begleitet haben.

Herzlichen Dank sagen wir allen, die meinem lieben Mann, unserem Vater im Leben Zuneigung und Freundschaft schenkten und ihn auf seinem letzten Weg begleiteten.

Herzlichen Dank sagen wir allen, die meinem lieben Mann, unserem guten Vater und Opa im Leben in Freundschaft und Zuneigung verbunden waren, ihn auf seinem letzten Weg begleiteten und uns ihre Anteilnahme auf so vielfältige Weise erwiesen haben.

Worte können nicht beschreiben, wie schwer es ist, einen geliebten Menschen zu verlieren. Worte können nicht beschreiben, wie sehr es uns berührt zu erleben wie viel Liebe und Freundschaft seine Wegbegleiter waren und dass viele an ihn denken, mit uns trauern und sie so vermissen.

Vielleicht bedeutet Liebe auch lernen, jemanden gehen zu lassen, wissen, wann es Abschied nehmen heißt. Nicht zulassen, dass unsere Gefühle dem im Weg stehen, was am Ende wahrscheinlich besser ist für die, die wir lieben.

Das Leben ist nur der Weg, auf dem wir wandeln. Das Ziel liegt darin, die Erinnerung in den Herzen derer die wir liebten weiterleben zu lassen. Das macht uns unsterblich.

Der Weg war zu steinig, der Berg war zu hoch, die Kraft zu schwach und der Atem zu kurz, da nahmen dich die Engel in die Arme und sprachen: “Komm Heim!”

Ein langer Lebensweg hat sich erfüllt

Ein langer Lebensweg hat sich erfüllt.

Nach einem langen und schönen gemeinsamen Lebensweg

Mein Lebensweg hat sich vollendet;

Ihr Lieben, Gute Nacht, ich hab’ mich auf den Weg gemacht, auf meiner Wolke werd’ ich sitzen und ab und zu mal runterblitzen.

Alle Wege haben ein Ende, ein frühes oder spätes Ziel. Drum falt' im tiefsten Schmerz die Hände und sprich in Demut: Wie Gott will.
Kohelet

Die letzte Etappe geht jeder allein, die letzte Etappe geht keiner mit. Das Ziel des Rennens ist: "Daheim". Egal wie lange man kämpfte und litt. Da droben beim Schöpfer ist endlich Sieg. Da droben ist's endlich geschafft. Kein weiterer Weg, der vor uns liegt. Der Sieg kommt am Ende der Kraft. Wird Glauben zum Sehen, verwandelt im Nu. Vereint mit den himmlischen Heeren. Dann jauchzt unsre Seele dem Heiland zu. Den Vater für immer zu ehren.
Andre Walder

Gott, zu dir rufe ich am frühen Morgen. Hilf mir beten und meine Gedanken sammeln; Ich kann es nicht allein. In mir ist es finster, aber bei dir ist Licht. Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht. Ich bin kleinmütig, aber bei Dir ist Hilfe. Ich bin unruhig, aber bei dir ist Frieden. In mir ist Bitterkeit, aber bei dir ist die Geduld. Ich verstehe deine Wege nicht, aber du weißt den Weg für mich.
Dietrich Bonhoeffer